Alexander Roidl
Grafik & Interaktion
Work
Kontakt

×
Kontakt

Alexander Roidl

Spargelfeld 8
92421 Schwandorf
alex.roidl@gmx.de
(0049)151 / 22580009

Bereiche

Editorial Design, Interaction Design, Motion Design,
Photography, Typography, Generative Design, Print, digital, analog

Programme
InDesign
Photoshop
Illustrator
Lightroom
Premiere
After Effects
Cinema 4D
HTML, CSS
Processing / Java
Arduino
FontLab Studio
Vita

My name is Alexander Roidl, born 1994, from Schwandorf, Regensburg.
2005 – 2013 CFG Gymnasium Schwandorf, Abitur.
seit 2013 Freiberufliche Tätigkeit als Grafiker
Juli 2015 – Februar 2016 Praktikum beim Verlag Hermann Schmidt
2013 – 2017 Mediendesign, Hochschule Hof, Bachelor of Arts.

Teaching / Workshops

Tutor for Interactiondesign
Tutor for Typografie
Tutor for div. Workshops for Arduino and
Typography in Bayreuth and Berlin
Mentor at juniorlab 2015 in Berlin

→ Facebook /alex.roidl
Behance /alexroidl
Instagram /alexroidl
Twitter /@AlexRoidl
Tumblr /alexroidl.tumblr.com

 

×
  • All
  • Print
  • Bachelor Thesis
  • Editorial Design
  • Informationdesign
  • Interaction Design
  • Typedesign
back to top next project

New tools for new design

How do tools influence design and the way we create? And how can we build new tools in order to create new design, in the mean of process as well as result? This are the questions I try to answer with my bachelor thesis. In a experimental approach I created new tools and designed with them and analyzed the influence the tool had on the way I created and on the result. I built 16 tools and with them I created posters, grids, websites, typography, graphics… Some tools are programmed,some are remixes (like a synthsizer I used to create graphics) and some are missused (snapchat for posters). All that is collected in a book – »New tools for new design«.
www.alex-roidl.de/neuetoolsfuerneuegestaltung/
3D Drucker, Layoutprogramme, 3D-Modelingsoftware, Lasercutter, Computer Vision oder Creative Coding. Die Landschaft der Werkzeuge und Möglichkeiten, die den Gestalter umgeben haben sich in der letzten Zeit stark verändert. Wie wirkt sich das auf das Gestalten (Vorgang) und auf die Gestaltung (Ergebnis) aus? Programme übernehmen immer mehr Aufgaben auch in der Gestaltung und zum anderen drängt die Frage nach dem Wert des Designs, nach dem persönlichen Gegenüber, nach der Emotion. Diese Arbeit betrachtet genau dieses Spannungsverhältnis und stellt die Frage nach dem Warum und Wie von Gestaltungs-Tools im Zeitalter des Remix, eine Zeit in der sich ständig alles ändert statt beständig zu sein, in der Wandel die beständigste Variable ist? Was die Arbeit zeigen will ist, dass es nicht nur das Werkzeug ist und nicht nur die Idee, die Gestaltung ausmachen. Das Wissen darüber wird zur Profession und auch die Erstellung der Werkzeuge. Werkzeuge müssen erzeugt, benutzt und kritisch hinterfragt werden.

Bachelor Thesis

IN / FORM

IN/FORM is a repetitive event at Hof University in Münchberg. I developed a visual identity for the event and therefore I created a poster, which is drawn with a drawbot. The unique style of the drawbot drawing the letters shapes the visual style of all the next upcoming posters. Only the pencil changed from marker to pencils to brushes and back to marker.
Plakat / Konzept für die Vortragsreihe an der Hochschule Hof. Regelmäßig werden jeden Dienstag Gäste aus dem Gestaltungsbereich an die Hochschule eingeladen. Für das visuelle Erscheinungsbild erstellte ich ein Konzept. Die Plakate werden immer mit einem Drawbot erstellt. Das visuelle Bild ergibt sich durch die Einschränkungen und Möglichkeiten des Drawbots. Die Schrift muss ohne Flächen auskommen, es wurde deshalb eine Hershey font verwendet, deren Zeichen aus nur einer Linie bestehen. Es entsteht eine einfache, aber sehr charakterstarke Ästhetik. Wozu auch die schlecht zugerichteten Buchstaben mit ihren eckigen Formen beitragen. Jede Veranstaltung bekommt durch einen anderen Umgang mit dem Drawbot eine Eigenheit. Es wurde der Stift getauscht, die Formen gedoppelt oder der Drawbot verzerrt.

Printing Generative

Spooky Wagner Remix

Poster Series made for a remix event of students at the Richard-Wagner-Museum
in Bayreuth.

Plakatreihe für das Richard Wagner Museum zur
Ausstellung Remix: DJ Spooky – Wagner.

China

A book about porcellain and the value of objects in times of made in china.
It’s a critical reflection on how people put value upon things – or not. To reflect
this the book shows very cheap, daily objects that seem like they are made
of porcellain, but in really are only worth not 2 dollars. The objects are presented
and staged in high-quality. To strengthen that effect the book is completly
printed with white color on black paper.
Mit dem Buch »China« setzten sich Daniela Stumpf und Alexander Roidl kritisch mit dem Thema Porzellan auseinander. Es wurde ein Sammlung von Objekten angelegt, die Porzellan ähneln, in der Realität jedoch aus viel billigeren Materialien bestehen, wie z.B. Plastik. Die einzelnen Gegenstände wurden in verschiedenen Billigmärkten zu geringen Preisen erworben und fotografisch hochwertig inszeniert und aufbereitet. Die Herstellung mit Weißdruck auf schwarzem Papier lassen die Objekte noch edler und plastischer wirken. Es werden Porzellan und Billigprodukte aus Massenproduktionen gegenübergestellt, Wert und Image von Porzellan hinterfragt.

Weißdruck, 200mm x 270mm, Fadenheftung

press play to play

Remix: to make something new out of existing parts. In the 21. century we are all surrounded by digital devices. With this exhibition my college Dominik Meixner and I created an interactive installation to celebrate the analog device in times of micro-controllers and smartphones. The aura of the analog gives a very unique flair to the installation. We use the idea of sampling, so we took existing music and recorded it on tape loops we built. The visitor could change tapes and play and stop music, vary volume or speed. So the visitors could create hundreds of new compositions.
Aus Altem etwas Neues machen. Wir sind im 21. Jahrhundert geprägt von digitalen Geräten. Sich dabei auf das alte, analoge Objekt zurückzubesinnen und zu vergleichen, zu hinterfragen, ist unsere Ausgangsintention. Der Flair des analogen ist unvergleichbar und das anfassen-können ein unvergleichliches Erlebnis. Wir bedienen uns des Samplings, wir verwenden also vorhandenes Material auszugsweise. Welches in Kombination eine völlig neue Gesamtkomposition ergibt.
Durch das Zusammenfügen von mehreren gleichzeitig laufenden Loops oder Bändern entsteht eine Komposition. Je nachdem welche Loops in den Abspielgeräten laufen. Die Kassetten können ausgetauscht werden.

Interactive Installation with Cassettes

Speichern Unter…

In this book project „Speichern Unter…“ (Save as…) I made a collection of data from the internet. I downloaded all the data about my person, analysed it and checked its value. The book referres to current happenings on the internet, how internet-companies deal with personal data and how frivolous people abondon their privacy. I contacted all the companies that could possibly have any data of mine. The book shows what can’t be seen on the internet.
Im Buch „Speichern Unter…“ habe ich eine Sammlung mit Daten aus dem Internet erstellt. Ich habe alle personenbezogene Daten über meine Person heruntergeladen, ausgewertet und auf deren Aussagekraft überprüft. Damit gehe ich auf aktuelle Ereignisse ein, wie Internetunternehmen mit persönlichen Informationen umgehen und wie leichtfertig die Benutzer ihre Privatsphäre aufgeben. Es ist gesetzmäßig erlaubt seine Daten und Informationen zu deren Verwendung von jeglichem Unternehmen einzufordern. Auf Grundlage dieser Richtlinien wurden alle vom Autor in Frage kommenden Online-Dienste nach den entsprechenden Informationen abgefragt, welche sich auch im Buch wieder nden. Das Buch macht sichtbar und greifbar, was für die meisten Internetbenutzer unsichtbar bleibt. Es verleiht einem von vielen gleichgültig hingenommenen Phänomen ein Gesicht und eine Prägnanz, die aus dem Internet so nicht sichtbar werden könnte. Fast 500 Seiten gefüllt mit dem digitalen Leben von Alexander Roidl.

Details
DIN A4
446 pages
Schweizer Broschur

Informationdesign for Hochschule Hof / Münchberg

Reizpunkt*

Poster for the city Münchberg and the place Bayerischer Hof

Plakat

DIN A1

Foldable

Tone Visual

This interactive soundvisualisation generates a form depending on the audioinput.

Interactive Sound Application

Dokumentation / 2

Dokumentation / 2 is a summary of artworks and photographs that have been created in an very experimental way.

Details
200 x 270mm
90 / 70 pages

GEGENSTAND

Things. We use them every day. But what do they mean to us ? Things that got so usual for us, we don’t think about them anymore while using them. Things that may not be available to other people like they are available for us. Luxuries, groceries, everything seems so natural to us. This book shows the features of every-day things and gives an opposite view on them. The book features three different capitels on more than 156 pages: 50 everyday objects, infographics and remixes, as well as an interactive application and an animated short film.

In collaboration with Julian Leupold.

Dtails
DIN A4
156 Seiten
Offene Fadenheftung

Und du bist weg…

Eine Posterseries featuring the topic of being excluded.

DIN A1

Typeface: Revoire

Revoire is an experimental Typeface, that is not final yet.

Type design